Autor: gilbert (Seite 1 von 4)

Ansichtssache – Landschaftsperspektiven

Landschaft immer neu gesehen – verschiedene Ansichten einer Landschaft durch das Drehen des Bildes um 90,180 oder 270 Grad. Landschaft löst sich konzeptuell in Form und Farbe auf und erlaubt immer neue Perspektiven und Eindrücke

Mensch Jürgen

In verschiedenen Inszenierungen der Bielefelder Puppenspiele Auftritt als “Jürgen Mensch” oder “Mensch Jürgen”, z.b. in “Absurde Köstlichkeiten” (zusammen mit Elaisa Schulz) “Scha(rf)aufs Leben”, “Voll die Hölle”, “Wünsch Dir was” und Kaspercasting.

Artwork – Gilbert Bender

chronologisch seit/since 1987

Der Mensch in Bewegung /Humans in Movement

Lyrik- und Kinderbuchillustrationen / Illustration

Nessy und Wolf /Comic

Bühnenbilder und Figurenbau für die Bielefelder Puppenspiele /Stage Scenery for the puppet-theatre

Schattentheater / shadow – puppetry

Kunst und Natur – WDR / Art and Nature – WDR (Regional Television)

Ping – Pong im WDR

Der Mensch und seine Symbole -Holzschnitte ) / Humans and their Symbols, Woodcuts

Murnaus Faust – WDR 2001

Arbeiten mit in über Holz / “Woodworks”

Geomantische Installationen  z.B. für die Sight – Hearing – Tour Geomancy – Installations

Emotionen im ZIF / Emotions (University Bielefeld)/

Bilderbeet – Feiluftinstallation mit Hannes Pohle / Darmstadt
Picture patch – Installation with Hannes Pohl

Figurentheater-Inszenierungen mit Dagmar Selje und Simone Tank (als Jürgen Mensch) /Guest-Comedion

ARTort BBK

Schafkreisverkehr / Sheep-Roundabout

Spiritual Unity

Mönch Möh 1 / Möh, the Monk 1

Strichwaisen – Musik und Kunst / Stroke Musik

Koan

Ansichtssache – Landschaftsperspektiven / Prospects of Landscape

Farbspuren

Ausdrucksmalen mit Christiane Meinfelder Bender

Zur formlosen Anmeldung bitte hier oder auf den Flyer klicken!

INK

Intensivgruppe Kunst

Kunst braucht jeder Mensch, gerade den Menschen, die nicht beruflich damit arbeiten, kann es  als Spielfeld dienen:
Alltägliches mal aus einer anderen Perspektive betrachten, Unverdautes ausdrücken, sich Themen auf ungewöhnliche Weise nähern, neue Kommunikationswege finden und vieles mehr bietet die Kunst.

Aber was ist denn nun Kunst – und was sind Künstler und was habe ich damit zu tun – was könnte für mich eine adäquate Ausdrucksform sein?

Dies alles und mehr wird bei unseren im 3-Monats- Rhythmus stattfinden Treffen theoretisch und praktisch behandelt.

1. INK – Termin 2019:

          Donnerstag, 16. Mai, 19.45-22 Uhr Kursgebühr 25.- Euro

Das Traumpferdchen

Schattenspiel für Kinder

Das Traumpferdchen

Das Traumpferdchen hat Geburtstag

Das Traumpferdchen im Schlaraffenland

Das Traumpferdchen im Zirkus

4 Traumspiele für Kinder ab 3 Jahren von und mit Dagmar Selje und Gilbert Bender

Eine Verbindung von Schatten-, Figuren- und Menschentheater

Weitere Informationen unter atelier@gilbert-bender.de
oder bei den Dagmar Selje Puppenspielen Tel.: D 0521 / 894058

Sheep Thai + Fit und Fertig

Kalender, Postkartenbuch und ein kleiner Bildband zum Thema

Nessy und Wolf

Die von dem Karikaturisten Egon Körbi in den 70er Jahren erfundenen Figuren Nessy und Wolf wurden von Gilbert Bender Anfang der 80er Jahre bis 2002 fortgeführt und weiter entwickelt. Sie erlebten in dieser Zeit über 800 Abenteuer, die erst 14-tägig, dann wöchentlich in der Neuen Westfälischen Zeitung erschienen.

Lyrik- und Kinderbuchillustrationen

Anfang der 80er Jahre entstanden zahlreiche Illustrationen insbesondere zu verschiedenen Lyrikbänden – hier eine Auswahl:

Der Mensch in Bewegung

Figürliche Zeichnungen und Aquarelle

Milan Sladek

1978 bis 1981 entstanden die Pantomimischen Darstellungen im Theater Kefka in Köln. Illustrationsarbeiten für den damals nahe Köln lebenden Autor Kurt G. Blüchel hatten mich nach Köln geführt.

Milan Sladek und sein Ensemble führten in ihrem kleinen Theater in der Aachener Straße damals nicht nur Solopantomimen sondern auch große Inszenierungen, wie z.B. Don Juan auf. 

_____________________________________________________________

1984 bis ca. 1993 begleitete mich das Thema Tanz – unzählige
Aufführungen von Gulbenkian bis Pina Bausch regten mich zu vielen Bildern, besonders leichten Aquarellen und Pinselzeichnungen an.