Äußere Haltung

Gerader Rücken, Nacken leicht gestreckt.
Augen geöffnet. Blick unscharf ca. 1m voraus zum Boden.

Sitzmöglichkeiten:
Stuhl: Ganz vorne oder ganz hinten an der geraden Lehne, Knie rechtwinklig, beide Füße nebeneinander auf dem Boden.

-Kniesitz auf Kissen oder Hocker

-Lotussitz und alle Vorformen dieses Sitzes, solange die Knie den Boden berühren (es darf unterfüttert werden).

Möglichst keine willkürliche Bewegung während der Meditation.

Innere Haltung

Gelassen, die Gedanken nicht wegdrücken, auch nicht forcieren. Gedankenketten unterbrechen und zur Übung zurückkehren.

Hilfen:

Zählen der Atemzüge beim Ausatmen von 1 bis 10 und wieder von vorn, dabei voll auf die Zahl konzentrieren

Begleitung des Atems,

bzw. Konzentration auf den Atem, seinen Weg verfolgen

*Beschäftigung mit einem Koan, einer Art Rätsel, das sich unserer Logik entzieht
(Diese Meditation sollte nur mit Begleitung eines Zen-Lehrers ausgeführt werden)

Einfach Sitzen im Jetzt (Shikantaza)

Diese Form wird in der Regel erst nach längerer Meditationspraxis aufgenommen, kann aber jederzeit probiert werden.

Kinhin – meditatives Gehen

Die linke Hand schließt sich um die rechte Faust. Beides ruht während des Gehens 3 bis 4 fingerbreit über dem Nabel oder im Solarplexusbereich.
Die Gehbewegung sollte möglichst fließend sein,