Ping - Pong

Spielraum - Zeitraum

Das Leben wird richtig spannend, wenn wir ganz und gar im Spiel,
im Augenblick versunken sind.
Lebensqualität entsteht nicht aus der Fülle der Möglichkeiten,
sondern aus der Intensität in diesem Moment
im Jetzt.

Wie kann ich mich einlassen?

Indem ich alles andere sein lasse!

Dieses von störenden Gedanken freie Einlassen entfaltet sich z.B. im Spiel.

Das Spiel ist eine Berührung mit dem Augenblick im Zeitraumobjekt
symbolisiert durch die Besenstile mit fast keiner
horizontalen Ausdehnung, aber einer angedeuteten unendlichen
Tiefe und Höhe.

Machen Sie ein Experiment und gehen Sie hinein in das Objekt.


Lassen Sie sich berühren von den Augenblicken
und genießen Sie die fühl- und spürbar gemachte Möglichkeit,
von künstlerischen Arbeiten, die keinem Zweckzwang unterliegen,
an immer neuen Stellen berührt zu werden und
Ungekanntes zu erschließen.

 

 

 

 

Eine Installation im Besenstil
von Hannes Pohle und Gilbert Bender.

Die Arbeit entstand aus der Aktion
PING-PONG - Kunst im Wechselspiel
hier gezeigt in der WDR - Galerie
im Sommer 2002.